Unternehmensgeschichte

Vom lokalen Frachtführer zum internationalen Logistikunternehmen

Weiterlesen

Die Geschichte Frode Laursens ist die klassische Geschichte eines tüchtigen Geschäftsmannes, der durch kaufmännisches Geschick, harte Arbeit und jede Menge Mut und Entschlossenheit das Fundament für das international tätige Logistikunternehmen schuf, wie wir es heute kennen.


1948 gründet Frode Laursen sein Fuhrunternehmen mit anfangs nur einem LKW. Das Geschäft wächst langsam weiter, und Mitte der 60er zählt Frode Laursen 16 Mitarbeiter und 13 LKW.

Mit der Aufnahme der Konsumgüter-Transporttätigkeit für Dansk Supermarked und Frisko zu Beginn der 70er wird der Grundstein für einen der heute wichtigsten Geschäftsbereiche Frode Laursens gelegt: FMCG. Gleichzeitig führt Frode die ersten Lagerhäuser ein, in denen sich die Kunden den Lagerplatz teilen.

Ende der 70er Jahre hat sich Frode Laursen zu einem großen Transportunternehmen mit einem Jahresumsatz von etwa 100 Mio. DKK entwickelt. Gleichzeitig steht das Unternehmen vor einer Zeit voller Herausforderungen mit rückläufigen Frachtmengen und wesentlich schwierigeren Bedingungen auf dem Transportmarkt.

Diese schwierige Zeit wird nicht gerade leichter, als Frode 1980 plötzlich stirbt und sein Sohn Niels das Unternehmen als Inhaber und Geschäftsführer übernimmt. Im Laufe der 80er werden die Probleme durch rückläufige Preise, Betriebsverluste und zunehmend stärkeren Wettbewerb immer größer. 1988 holt Niels Laursen sodann Thorkil Andersen als Mitinhaber von Frode Laursen mit ins Boot. Ein Jahr danach übernimmt Thorkil Andersen das Unternehmen als Alleininhaber.

Von lokal zu international

Als Sohn eines Fuhrunternehmers hat Thorkil Andersen selbst Exportfahrten übernommen und während seines Studiums an der Wirtschaftshochschule in Aarhus als Urlaubsvertreter bei Frode Laursen gearbeitet. Nach dem Abschluss seines Studiums wird er von 1984 bis 1986 bei Frode Laursen im Bereich Betrieb und Finanzwesen fest angestellt. Danach ist er ein paar Jahre als Unternehmensberater tätig; als man ihm jedoch eine Beteiligung am Unternehmen anbietet, kommt er zu Frode Laursen zurück.

Mit der Übernahme der restlichen Anteile im Jahre 1989 übernimmt Thorkil ein stark angeschlagenes Unternehmen und beginnt sofort, dies wiederaufzurichten. Beim Rettungsplan liegt der Schwerpunkt auf Fokussierung und Effektivierung, wobei Thorkil als erstes den Fuhrpark von 270 auf 60 LKW und den Mitarbeiterstab von 185 auf 168 Beschäftigte verkleinert. Danach wird zu 100 % auf Konsumgüterdistribution, Warehousing und internationale Transporte fokussiert.

Die Strategie geht auf. Aus dem Verlust wird innerhalb eines Jahres ein Gewinn – und seitdem weist Frode Laursen positive Ergebnisse auf. Mit Thorkil am Steuer wird nun der Kurs nach vorn gesetzt, und das Unternehmen entwickelt sich im Laufe der 90er vom lokalen Fuhrunternehmen zu einem international tätigen Anbieter von kundenorientierten 3PL-Lösungen: vom Werk über das Lager bis in die Geschäfte.

Logistik in ganz Skandinavien

2005 gründet Frode Laursen seine erste Niederlassung im Ausland in Form eines neu errichteten Logistikzentrums in Angered bei Göteborg in Schweden. Einige Jahre später wird ein weiteres Logistikzentrum in Åstorp bei Helsingborg in Schweden gebaut, und man gründet die Tochtergesellschaft FL Polska, die für die internationalen Fahrten zuständig wird.

Die Gründung der polnischen Gesellschaft sorgt für etwas Aufruhr, da die dänischen Fahrer den Verlust ihrer Arbeitsplätze fürchten. Frode Laursen erachtet diesen Schritt jedoch als unumgänglich, um im Wettbewerb mit den ausländischen Unternehmen um die internationalen Transporte mithalten zu können, und es stellt sich heraus, dass die Entscheidung genau richtig war – und dass im Konzern für sowohl dänische als auch polnische Fahrer Platz ist.

2010 etabliert sich Frode Laursen südlich der deutsch-dänischen Grenze mit der Übernahme von Nielsen & Sørensen in Flensburg. Dabei werden nicht nur das Lagerhaus des Unternehmens übernommen und 200 Arbeitsplätze gerettet, sondern Frode Laursen erhält dadurch auch eine führende Position im Bereich Recycling. Die neueste Expansion Frode Laursens wird 2018 mit der Eröffnung eines 27.000 m2 großen Lagers in Finnland direkt vor den Toren Helsinkis verwirklicht.

Im Takt mit der geografischen Expansion ergänzt Frode Laursen zudem das Kerngeschäft durch Übernahmen von oder Beteiligungen an anderen Unternehmen. Im Jahre 2000 werden so 70 % der Promotion-Gesellschaft IN-STORE übernommen und ein Jahr danach 50 % des Unternehmens Skanol, das auf Gefahrguttransporte spezialisiert ist. Ferner wird Frode Laursen 2012 Mitinhaber der Kühlhäuser von Agri-Norcold.

2020 zählt Frode Laursen in seinen Logistikzentren etwa 600.000 m2 Lagerfläche, mehr als 700 LKW und etwa 2.200 Mitarbeiter verteilt auf Dänemark, Schweden, Finnland, Deutschland und Polen.

2.240
Mitarbeitere
5
Lände
1.750
Anhänger
600.000
Qm Stauraum
Haben Sie Fragen?
Unsere Experten sind immer bereit, Ihnen zu helfen.
Jetzt kontakt aufnehmen